klick auf das Bild für mehr Infos

Neuigkeiten

- Nachlese Jübiläumskonzert-> HIER

 

Proben

Die Chorprobe findet immer

mittwochs von 18:00-19:30 Uhr

im Chorheim Alter Bauernhof

in Zeiskam statt.

Konzerte

Kontakt

letztes Update: 17.05.2018, SH

Nachlese: 15 Jahre. Jubiläumskonzert           "Maybebop meets Canto Allegro"....

Freitag der 4. und Samstag der 5. Mai standen ganz im Zeichen der beiden Jubiläumskonzerte von Canto Allegro, der jungen Chorformation der Liederkranzchöre Zeiskam.

An beiden Veranstaltungen konnte der  erste Vorsitzende Thorsten Doppler, nach einem gelungenen Einspieler über das Geschehen hinter den Kulissen, annähernd 1000 Besucher begrüßen.

Den ersten Teil des Konzertabends gestaltete Canto Allegro mit einer Reihe anspruchsvoller Songs aus der aktuellen Musikszene, wagte sich aber auch an Lieder, die schon Generationen überdauerten.

Vom mitreißend vorgetragenen „Take the pressure down“ über das zarte “Erlaube mir feins Mädchen“ bis hin zum düster tragischen „Erlkönig“ bot Canto Allegro ein breites Spektrum an derzeit aktuellen, bekannten und auch weniger bekannten musikalischen Leckerbissen seinem aufmerksamen Publikum dar.

Allein  “Make you feel my love“ hüllte die Zuhörer ein in die zauberhafte Atmosphäre einer innig vorgetragenen Liebeserklärung.

Dagegen zeigte „Das zweite Gesicht“ ausdrucksstark die unschönen Seiten, die bei uns Menschen immer wieder zum Vorschein kommen.

Die eher düstere Version des Liedes „ Engel“,  original von der Gruppe Rammstein wurde von Canto Allegro in einer hoffnungsfrohen Weise gesungen, die Engel als Wesen zeigen, mit zutiefst menschlichen Zügen.

„Die Gedanken sind frei“ ist ein weithin bekanntes deutsches Volkslied, das seit mehr als 200 Jahren gesungen wird. Politisch hochaktuell, passt es durchaus ins Repertoire von Canto Allegro.

„Hold back the river“ beschreibt die anfänglich unbeschwerte Zweisamkeit eines Paares, die durch den Alltag zu einer mühevollen Angelegenheit wird.

Dieser Liedvortrag verlangte den Akteuren sowie dem Publikum ein Höchstmaß an Konzentration ab.

Ein Höhepunkt des Jubiläumskonzertes war zweifelsohne das Medley aus 15 Jahren

Canto Allegro-Chorliteratur, das unser Sänger , Pianist und Vizechorleiter Jonas Kaika arrangiert und einstudiert hat.

Dass er die Uraufführung dirigierte, stand außer Frage.

Keine Regel ohne Ausnahme: Dieses Stück durfte aufgrund der vielen Liedfragmente

(26) ausnahmsweise mit Liedblatt gesungen werden.

Die Zuhörer waren begeistert uns spendeten tosenden Applaus.

Ohne instrumentelle Begleitung, also  „Alles a capella“ bedeutete für die 50 Sängerinnen und Sänger in der Vorbereitung auf die Konzerte eine große Herausforderung.

Allein sängerisch, d.h. mit Mund und Stimme die Begleitung der jeweiligen Melodie zu erzeugen in unterschiedlichen Rhythmen, verlangte von allen Aktiven ein hohes Maß an Musikalität und Disziplin.

Dass dies gelungen ist, verdankt der Chor seiner unermüdlich engagierten Chorleiterin Miriam Breining.

Sie weiß, wozu der Chor im Stande ist; sie war es, die immer wieder aufmunternde Worte gefunden hat, wenn mal wieder „die Luft raus war“. Ihr Mut, ihr Engagement, ihre Power und ihr musikalisches Können waren der Motor für das, was der Chor in diesen Konzerten dargeboten hat.

Canto Allegro ist es gelungen, die sehr aufmerksamen Zuhörer in seinen Bann zu ziehen. Immer wieder wurden die Liedvorträge mit rauschendem Beifall belohnt bis hin zu wahren Begeisterungsstürmen.

Am Ende des Auftritts von Canto Allegro waren Standing Ovations der Dank der Zuhörer an die glücklich strahlenden Sängerinnen und Sänger, die schier Unmögliches auf die Bühne gezaubert haben.

Durch den Abend führten die Sängerinnen Lisa und Hanna Humbert. Sehr souverän und mit viel Charme nahmen sie die Zuhörer mit auf die Reise durch ein wahrhaft

abwechslungsreiches Programm, das immer wieder Überraschungen bot. So auch die eigenwillige Version von “Ein Jäger aus Kurpfalz“, mit dem sich die Männer von Canto Allegro einen lang gehegten Wunsch erfüllten.

Ein weiteres unerwartetes Highlight war der fetzige Beitrag von Miriam Breining und Jonas Kaika, die zusammen mit Maybebop den Hit „It’s Time“ von Imagine Dreagons rockten.

Ein großartiges Geburtstagsgeschenk an Canto Allegro war die gemeinsame Veranstaltung mit Maybebop, einem Vokalensemble mit vier erstklassigen Sängern, die z.Zt. mit ihrem a capella Programm „Sistemfeler“ deutschlandweit auftreten.

Leichtigkeit, kokette Selbstironie und unverbrauchter Witz stehen in den Arrangements der norddeutschen Vokalband an erster Stelle.

Hochmusikalisch, selbstbewusst, intelligent, bisweilen frech, mit viel Humor rocken sie seit 15 Jahren die Bühnen mit aktuellen Hits und Evergreens , aber im Mittelpunkt stehen überaus facettenreiche Eigenkompositionen, die auch gesellschaftskritische Themen zum Inhalt haben.

Das Besondere ihrer Musik besteht in ihrem ureigenen Maybebop- Sound, der das Klangvolumen eines ganzen Orchesters auf die Bühne zaubert, der die Zuhörer fasziniert und begeistert und es gleichzeitig unmöglich macht, Maybebop einer musikalischen Richtung zuzuordnen.

Nach nur einer gemeinsamen Probe begeisterten Canto Allegro und Maybebop das Publikum mit dem mitreißend gesungenen „Herz über Kopf“ und setzten damit den Schlusspunkt unter zwei Konzertabende der Extraklasse.

In seinen Schlussworten bedankte sich Thorsten Doppler  bei Miriam Breining, Jonas Kaika,  Maybebop und den Sängerinnen und Sängern sowie bei allen Helferinnen und Helfern für den Auf- und Abbau, bei den Landfrauen,  die allerlei Leckeres aus der Küche zauberten, bei den Männern im Ausschank, den Barkeepern und nicht zuletzt bei den Verantwortlichen für die Technik.

Am Ende der  beiden Konzertabende hatte Canto Allegro sein Ziel erreicht, nämlich sich als wahrer Jubiläumschor zu präsentieren, der seinem Verein „Liederkrankchöre Zeiskam“ weit über die Ortsgrenzen hinaus alle Ehre macht.

JR